Zum Inhalt springen

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer

verschiedene Lederarten übereinander gelegt

Der ultimative Überblick über alle Lederarten

GLATTLEDER, WILDLEDER, RAULEDER, NUBUKLEDER: WILLKOMMEN IM DSCHUNGEL DER LEDERARTEN!

Die Menge der unterschiedlichen Lederarten ist so vielseitig wie die Einsatzgebiete von Leder. Dabei werden viele Lederarten, wie beispielsweise Veloursleder und Wildleder, im Alltag fälschlicherweise synonym gebraucht. Doch was unterscheidet die unterschiedlichen Lederarten, welche Lederarten gibt es und wo und wofür kommen sie zum Einsatz? Wir bringen Licht ins Dunkel.

Ledergerberei bei der Herstellung von Lederfellen

Die Herkunft von Echtleder

Bei der Einteilung der Lederarten spielen unterschiedliche Faktoren eine Rolle. Zum Beispiel, von welchem Tier die verarbeitete Haut stammt, aber auch, wie diese verarbeitet,gegerbtund veredelt wurde. Schweins-, Lamm- und Rindshäute werden am häufigsten für dieLederherstellungverwendet. Diese Häute werden als Nebenprodukt der Fleischindustrie gewonnen.

Unterscheidung durch die Herkunft der Lederart

Die Menge an unterschiedlichen Lederarten und Begrifflichkeiten ist riesig. Wir wollen hier einen Überblick über die gängigsten Lederarten geben.

RINDLEDER

Da Rindleder sehr stabil, fest und widerstandsfähig ist, wird es viel für die Herstellung von Schuhen, Taschen, Möbeln und Autopolstern verwendet. Das Leder fällt in der Lebensmittelindustrie in größeren Mengen an und ist somit preiswerter als exotische Lederarten. Rindleder ist die weltweit verbreitetste Lederart.

LAMMLEDER

Durch seinen angenehm weichen Griff ist Lammleder vor allem in der Bekleidungsindustrie sehr beliebt. In der Regel zu Glattleder verarbeitet wird es zur Herstellung von Lederjacken, -röcken, -hosen und -kleidern verwendet. Auch für Accessoires wie Handschuhe, Gürtel, Geldbörsen und Taschen wird diese Lederart gern eingesetzt.

BÜFFELLEDER

Das Leder vom Büffel ist ein offenporiges Anilinleder. Im Vergleich zu herkömmlichen Rindledern ist es deutlich grobporiger. Es gilt als robust und langlebig, ist jedoch durch seine unversiegelte Oberfläche feuchtigkeitsempfindlich. Es wird für Polstermöbel verwendet, aber auch für Portemonnaies sowie Brief- und Handtaschen.

KALBLEDER

Kalbleder stammt vom Jungrind und ist ausgesprochen fest und gleichmäßig. Es hat ein sehr feines, dichtes Narbenbild und gilt als besonders hochwertig.

ZIEGENLEDER

Das Leder der Ziege gilt als wasserabweisend, biegsam und widerstandsfähig. Gleichzeitig ist diese Lederart fein, geschmeidig und leicht und noch dazu preiswert.

PECCARY

Ein besonderes Schweinsleder vom südamerikanischen Nabelschwein, einer freilebenden Wildschweinart, ist das Peccary. Es ist außergewöhnlich geschmeidig und wird insbesondere für besonders hochwertige Handschuhe verwendet.

PFERDELEDER

Das Leder von Pferden, auch Cordovan, kommt vor allem bei der Produktion von hochwertigen Lederschuhen auf dem amerikanischen Markt zum Einsatz. Seltener wird es zu Lederjacken verarbeitet. Es ist schwer und steif und sehr aufwendig in der Herstellung.

REPTILLEDER

Unter dem Begriff Reptilleder werden alle Lederarten zusammengefasst, die von Reptilien stammen. Dazu gehören Lederarten wie Schlangenleder, Krokodilleder und Alligatorleder. Die Nutzung von Reptilleder ist aufgrund der Seltenheit und Bedrohungslage vieler Reptilien umstritten. Häufig wird Reptilleder durch die Prägung anderer Lederarten, wie Rindleder, imitiert.

WILDLEDER

Diese Lederart wird gern mit Velour- oder Nubukleder verwechselt. Wildleder beschreibt jedoch eine Volllederart, die vom Wild, also zum Beispiel vom Hirsch, Reh oder Elch, stammt. Es ist ein sehr hochwertiges Leder. Es wird oft chromgegerbt, wodurch das Leder seinen schönen, soften Griff erhält.

Unterscheidung durch die Verarbeitung der Lederart

GLATTLEDER

Glattleder werden Lederarten genannt, deren Narbenseite nach außen verarbeitet ist. Man unterscheidet zwischen gedecktem und feinem Glattleder. Gedecktes Glattleder ist ein zugerichtetes, oberflächenpigmentiertes Leder. Diese Lederart ist durch seine Farbschicht auf der Oberfläche sehr widerstandsfähig und wasserabweisend.

ANILINLEDER

Das offenporige Glattleder, auch Anilinleder, ist im Gegensatz zu gedeckten Glattleder sehr feuchtigkeits- und schmutzempfindlich, da die Oberfläche nicht versiegelt ist. Es wird ausschließlich mit löslichen Farbstoffen durchfärbt.

NAPPALEDER

Das chromgegerbte, vollnarbige Nappaleder ist eine Lederart, die meist aus Lamm- oder Kalbleder oder auch aus Büffelleder gewonnen wird. Es zeichnet sich durch eine geschmeidige Oberfläche und eine besonders natürliche Narbenstruktur aus

LACKLEDER

Lackleder ist eine Glattlederart, deren Narbenseite komplett mit einer Lackschicht versiegelt wird. Diese Lederart ist luftdicht und wasserabweisend, jedoch ist sie sehr empfindlich gegen Kratzer und Abschürfungen. Lackleder wird vor allem für Schuhe, aber auch für die Herstellung von Geldbörsen und Handtaschen verwendet.

RAULEDER

Unter dem Begriff Rauleder werden Lederarten zusammengefasst, die sich durch eine aufgeraute Oberfläche auszeichnen. Hierzu gehören das Veloursleder und Nubukleder. Achtung: Wildleder wird fälschlicherweise oft umgangssprachlich synonym mit den Begriffen Veloursleder und Nubukleder verwendet. Der entscheidende Unterschied zwischen Glattleder und Rauleder ist, dass beim Rauleder die Oberfläche des Leders angeschliffen beziehungsweise gespalten wird. Wildleder hingegen ist ein Vollleder, das von unterschiedlichen wildlebenden Tieren stammt.

GEPRÄGTES LEDER

Beim Prägen wird das natürliche Narbenbild der Tierhaut verändert. Durch das Aufpressen oder Aufwalzen eines neuen Narbenbildes werden beispielsweise die Narbungen anderer, seltenerer Lederarten, wie Krokoleder oder Straußenleder, imitiert.

Die Lederart ist entscheidend, wenn es um die richtige Pflege des Leders geht. Achten Sie deshalb bei der Reinigung und Aufbereitung Ihrer Lederprodukte unbedingt zuallererst darauf, um welche Lederart es sich handelt und lassen Sie sich im Zweifelsfall in einem Fachgeschäft beraten.

VELOURLEDER

Durch Spaltung des Leders, also durch das Abspalten der obersten Hautschicht, entsteht ein Leder mit einer beidseitig velourigen Oberfläche. Das Fasergefüge der Haut ist auf der Rückseite etwas loser als auf der Vorderseite. Es ist eine preiswertere Lederart, da es sich nur um den unteren Spalt des Leders handelt. Es kommt bei günstigen Lederwaren, Schuhen und Taschen zum Einsatz.

NUBUKLEDER

Das raue Vollleder entsteht, indem die Narbenseite angeschliffen wird. Hier durch entsteht ein sehr feiner, samtigen Griff. Nubukleder wird meist aus Rind- oder Kalbhäuten hergestellt und wird für modische Lederwaren verwendet.

GLATTLEDER

Genarbtes Leder

Schwarzes und grünes Leder übereinander gelegt

Entdecken Sie unsere Ledervielfalt

Zu DEN PRODUKTEN